Skip to main content

Full text of "X Collection 193"

See other formats


X Collection 



INDEX 



Page:. 



Barcode Number 

LIBRARY OF CONGRESS 

!!!!!! !!!!! !!!!! !!!!! !!'!' '"" " I " !l " ,! ' " ' » 




020 534 759 8 
LIBRARY OF CONGRESS 

iii inn iiiii iiiii inn iiiii urn him iiiii inn inn mi im 





. 



020 534 760 4 



LIBRARY OF CONGRESS 

I llllll Mill IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII llll Illl 



020 534 761 6 
LIBRARY OF CONGRESS 

ii inn inn iiiii inn inn inn iiiii iiiii ii 




020 534 762 8 



LIBRARY OF CONGRESS 

ill iiiii iiiii iiiii iiiii hiiii iii iiii 



020 534 763 P 
LIBRARY OF CONGRESS 



I llllll IIIII IIIII llll 



llllllllllllllllllll IIIII III. |i|| i | || 




c 



020 534 764 1 

LIBRARY OF CONGRESS 

iii iiiii inn iiiii iiiii ihii iii 



020 534 765 3 
LIBRARY OF CONGRESS 

|jj>|]j>|]| iiiii iiiii iiiii iii ii iiiii iiiii iiiii iiiii iiiniii 




020 534 766 5 



Box Number 



Total of 
Volumes 



\%lo 



m 



H4 



Call Number 



pomfy-ooiiins 



53 



ma 



m% 



si 



wm»5-VQ2nLH 



W2l7./tf(l<R5-m5> 



XI 



m 



56 



VD2UH$-VW>.M? 



no 



m 



Z<6 



WM<U>-D5im.Z e i 



IU 



HH 



VDJHl. 5$ L iS 



30 






- 



X Collection 
INDEX 



Page:_ 



2^ 



Barcode Number 



LIBRARY OF CONGRESS 



II II II II II I III II l 



lllllllllllllllllllll 




020 534 767 7 



Box Number 



m 



Total of 
Volumes 



(,$ 



Call Number 



I 






£ 



\ 



c 







* 






• 


« f ■ - ■, T 

&/106 X-DD249 










: fi 




• 




j:illilili::illll!lll!lll!!l!!ll!lllll!llll!llllll!lltll!lll!lllllll!l!llllllllllllllttlinillll!llllllllll!!!in 

1 I 








I DieDiktahir 1 

IllIiliilliiillliliilllllilllllllillM 

I dersozialen 

iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii 

1 Revolution 1 

!lllill!IIIIII!lll!lll!ll!IIIIM 

= = 

1~ 1 






• 

• 

I 


■ 
■ 


— 25 

I Ein parieifrdes | 

Aktionsprogramm 

zur Qberwindung der Anorchie 

in Deutschland 

von 1 
Di\E.SiadiJer 

I * I 










S =3 

1 l 

jg E 

3= = 

AIs Manuskript gedruckl. 


■ 








il!!lllli!llillll!ll!l!llinilll!!llll!l![IIIII!llllllllllM!l!!ll!lilll|[illlllllii!!:ii!!lll!!in 






^ 






1 


/ 







c 



L 




X-DD249 



| . [. ? lugscbriften au$ der 
I Dcutschcn detnokratiscbcti Panel 



Da$ $cbulpeliti$cbe Programm 
der Demokratie 



eon 



Dr. Richard Seyfert 

mitfliicd der natioMlvmammlunfl 




%£? 



Preis m. i.- 



Uerlag wn €rn$t (Uunderlicb ♦ Ceipzig 191* 



L 



i 



I 



L 



L 



smiimm 



I 



"1 J- 

t>it tutu $txt = | 



•Hi— mil 



ill— -mil* 






6d)riften 3inr neugejtaltung t>eutfd)lande f 



I 
I 
I 
I 
I 
I 



$♦ 6olomon 

Partdprogramme 

nut den le^ten dcr altcn Parfeien f 



I 
I 
I 

I 

I 

1 



I 
I 



jufommcngefUllt 



Jr. -^ 



I 
I 




I 
I 
I 






■ veting con 6.©.£eubner in 2eip3ig un» Stclin 



I 

I 

I 






v_ 



^ 



L 






X-DD249 



ffrrotitetter Sonberbrud mis ben Qeften 398 «. 399 6es „*jatnmm\ 





Haupt-Archlv 

der NSDAP, 

Munchen 



bev £)euffd)en. 

Offcner <8rief an ben ioerauggefcer beg 
„S?unfttt>arfg". 






gwanjig Qafjre nad) meinem Xobe (1918) roillid) ouf» 
ftefjert au§ meinem ©axge unb fefjen, ob ®eutf<f)Ianb in 
©fjxen t>ox bex SBelt beftanben fjat ober nicbt. 

S3i§matd (f 1898). 



C 



28ex jein Seben extjalten mill, bet roixb el Betlieien. 

Sue. 9, 24. 

Vf IS einer ber roenigen tunftroart«£efer, bie Don bet erften Summer ab ju 
* > * ifmen gefybren, l)abe id) root)! ein 3ted)t, ^nen mit berfelben ©etbftftcljerfjett, 
mit bet ©ie in ber aufjeren ^olitif auf berrt redjten 28eg gu fein borgeben, gu 
fagen, baft ©ie irren. Unb nod) einigeS bap. :gd) fy aDe lurr "lit meiner ^ufdjrift, 
bie fidj befonberS auf bie groei SJcobembertjefte beS „SunftroartS" begieljt, gu» 
geroartet, bis fid) meine Srregung etroaS gefe^t fjatte. @o fjoffnungSloS id) 
in bie .fjufunft blide, Ungeredjtigfeit nadj b;r einen, Ubergeredjtigfeit nad) 
ber anberen ©eite Jann mid) jebergeit auf ben $Ian groingen. Unb bafj ©ie 
gleiti) im bomljerein f(ar fefjen: ^jd) ftefje nidjt auf ber ©eite berer, bie ben 
Srieg ols eine SSorbereitung gur SBerftanbtgung, fonbern fo fiujren roollten, 
roie eS bem SSefen beS ftriegeS entf^rtdtjt; alfo ntd)t roie trm 93ett)mann ^oltroeg 
unb bie gu ifmt Ijaltenbe SReidjStagSmerjrfjeit unb ^reffe fuf)rten, fonbern roie 
ifm bie fait gefiellten ^eterS, geppeiin unb Jirpifc fufrcen rooltten; alfo nid)t 
roie bie beutfdjen gtaumadjer, fonbern roie bie 9lngelfad)fen, beren 9lrt ber ®riegS» 
fufjrung, roie jefet gutage Hegt, ben (Srfolg ftir fid) tjat, roaS ben beutfdjen ffiultur» 
^jolittlcr naturiicrj nod) lange nidjt Oon ber SBerferjrttjeit feiner 9infd)auungen 
iibergeugt. 

$aS 3SaffenftiIIftanbS»S8erlangen SubenborffS tft ftfmen etroaS 9tatfet= 
IjafteS, ein SBroctengefpenft. ®aS fann nur fagen, roer in ben greet lefcten $>atyen 
in bie bretten ©djidjten unfereS SSoIfeS fjineingufjordjen berfdumt ljat. SBetdjeS 
roaren benn bie immer roieberfefjrenben StuSrufe, roenn bom Sriege bie Sftebe 
roar? „©ar mug eS roerben" — „©d)Iuf3 foIIen'S mad)en" — „roir t)aben if)n 
fatt, ben ©djroinbel" — „roir mbgen nimmer" — „bie t)aben gang red)t, bie fid) 
fangen laffen" — „eS ift mir gang gleid), ob id) ein ®eutfd)er bin ober ein grangoS". 
SSogu ber ^ube roifcelnb begteitete: „£ieber ©flab alS tot." 



C 









c 



«or~" 









I 



Karl Brflnbergj 



X-DD249 




Die fo^ialiftifche Uolkswebr 



♦»♦»»♦«»»»♦♦♦♦♦♦»♦«♦»»♦ 



„Sofia!iftifd>e Uolkswebr" 

an Sielle dcs rtebenden Kafcrnen- 
ftcerw. Prakiffcftc >1nregungcn und 
Uorftoiage fiir eine fofortige Urn- 
riifmng DeutWiandi im Sinne d« 

€rfurter Programme 



tt 



mil einem Uorwort 
von ernff Daumig 



InftaK: 



i. Die muabtn der „Io?iaiift. Uolfttwebr". 

2. Die Uolfcjwenr in der Hriegs- mid Parte!- 
g«f<»i*te. 

3. Resolution nnd Jlntimilitarismus. 

4. Die Organifleruna einer „fof. Oolkswehr". 

5. Das inner* fiefOae der „fo?. Uolki wehr". 

6. Die HJebroerTairuBg d. rotfalirt. Republik 

7. S*li!Bwort. 



Preis ic K • Porto s PL 



H. Rof f matin's Uerla&tbcattis Budv u.muflRalien-EHcratur 

Berlin 27, BJiifflcitlfraffc 22 1 e. w. ». B. Berlin 27, Bmmcflflrafic 22 1 



L 



C 



C 



\ 



^ 




3( 




X-DD249 






1973 



tza 



far S>tutf<$)lanbs 



Scrim 191$ 



476 /37 



H 



1 



/ 



I 









B 



<•* 










c 



■ 



c 



X-DD249 







Jr 



«H 



Botionoltjccfommlung 

unfi 

£oaltiton$ctgiecung 



flftcflenaufbau 



©on 



% <&. i&tfmamwtf Differ 

ftftntlottcn&urg 



3Uirfj$*0eriag / $eriin>3d}len6ocf'!i)tyi 



6? 



i: ! 



fjF 



L 






X-DD249 



J 






^>arteta>efen 



£• 



Q3on 



C 



Dr. <g. 6tai>tf e* 



<£reiS 3TC. —.50 




1920 





c 



c 



m 



utti> Meftffem 



©fffafur 
o5w ©enwfrafo? 

Son 

6efarMjedtffcr 

3Wgfte& frer preufcifaai 








Kbtn 1920 



©rtttf nh & i i 6 b a $ & a 9. / 8 bin 



L 



c 



c 



•u 



D249 





Die Wahrheit 




fiber 9ai Jlutbad 


1 


vor km Reichstag 


1 


13. Januar 1920 


i 


♦ 

> 


1 

i. 

1 - 


Preis 40 Pf. 


! 

4 


Verlagsgenosserochaft „Freiheit" e. G. m. b. H. 
Abt. Buchhandel / Berlin C 2, Breite StraGe 8-9 



c 



c 



II 



X-DD249 



25otfdKtt>femu£ 



ooii r e d) t $ 



, 



Iftebe 

bt# atbgcorbncfen Dffo 2Befg 

in ber (Sifjung ber Monafoerfammlung 
oom 30. Sttdrj 1920 



Serfag Mr 6o8f afofffenftfaft Berlin em 68 






).f»i 



c 






X-DD249 



Sk 



M My] 

urn Hie itutidjc Mfclwle 



<23on 



lor Xante, Berlin 



7. 



%nl)alt 



t 



L 



1. Rationale 6a)n}iiojen 

2. WioHntionaln Sogiafismus 

3. gjroflromm- Oder Sii&rerpartei? 

4. Gojialifietung On nationalen 
SeillMflliiff 

5. Die 6umine on deutli&en £ebens» 

IDfiSBMt 

6. Mdenlum undSeldentiimliajes In 
der deulltfjen Selftjidjie 

7. MstiinKiojcs Gorilttntum 

8. Waseii gegen die national* 
Siioreriajaft 

9. Siterntur iioer das mm und 
MngendnunterltenMsMidjttn 

10. Rationale Ulr&pltsfltmeinftfjaft 
odn deuliajen Swine 



11. MMts mu 

12. GindeltdndigesdeuilajesffliefDoff 

if enloolililleruniiindnBisinariljttt 

14. Horn und (England 

15. Wationole SinderniJle 

Al Der SDfanismus als Sriegsde&n 

und Sicaer 
17. 3dj fenne leine Stortefen me&r 

18. Eerrnt an der JRonordjie 

19. gin Notldjrei 

20.gjn? meMoOrdige Bereinigung 

21. Mpiotrn des $nr!ei» und Sereins* 
roeiens 

22. m (Bremen der Barteiuolirir 
23.3erdeulidje!luindrunBSdien|(ita 

!luslande 
24. Seuiiflje SJtorgenriile 



^crIa9:g3«<crlanbif^er3Jo««6ttttb * 33c*li»9B30 

93aterfanbif$e ^ufflarung«f<$riffen 9lr.9; 11. 4. 21., 1. Staff, 1.-3. Sauf. 



' ?©'£2'/38 



08 




c 




Ji 



L 



X-DD249 



Utag Xaude: 



Set 3ufflmmcndcutf) 



Dec 



feiuOUt&en tiipnoffenfitie 



1. 3>it £»be$ftattbe be« 2»eittfd)turag? 

2. ®lbt e« einett tetteitbett SOtSWeg? 

3. S>te feinblidie Stigenoffettfibe 

4. 3>ie beutfdje SBairrfjeitSoffenfitie 

5. 3>eutfcf|cr SluffiarungSbiettf* ftir bad 
3tts unb 'JluManb 

6. Slttttlidje ^etntnungett 



9nfjalt 



L^ 



7. Setfafl be« Settings tmb ©pettbens 

ttefene 
3. 3>ie ©cmeinbe bet Sufredjtett 
9. CrgatttfattonSgru'itbuitgefiijwinbler 

10. S*ulc fur Stebetuttft ttttb ©rgani= 
Ration 

11. Belibttritat beS SBt'irgetttttitS 



Stnljang 9tt. 1, 2 imi> 3 

1. 3>ie ftoiwettbigfeit bet betttfdiett 11. 
f»al>rfietteoffettfibe im 8i«te bet 12. 
CeffcntHdifeit 

2. $et terfjie SluSgangSjmntt 13. 

3. ^tcffcftintmctt 

4. 35a8 btingenbfte ®e&ot bet Stunbe 14. 

5. 3>ie ^fiid)t bet ©taatStnattnet 15. 

6. ttnfa&igfett tmb SBUIettlofigiett bet 16. 
StegiernttgSgeWaUett 

7. 3>er SbelStag 17. 

8. JBegrettjte Witatbeit ber fJatteiett 

9. Selbftfiilfe be* betttfdjen »o»e8 
10. 3)o« Jjerrfdjenbe ^IjrafetUttttt 



18. 
19. 



$ie fltr^e 

3ufaminettf(»)Itt§ ber beteiltgfen SBer* 

eitte 

$te ftottfefcung bet feittblidjett Sitgett* 

offcttfitic 

©rihtbuna neuet 9Jereitte? , 

.freraus ntit bent cutttJidjett OlJaferial! 

$er eittjig tniiglidje, borHlblicfie 

Jrager bet SSalirljetteoffettfipe 

3)o« Uetfogett bet gtofeftttbtiftfett 

^Jreffe 

3)ae Urteil fiber ttnfete SBerfc 

2>er betttfefce SWuftet=»Dlf*bnjl 



C 



JBierte tcbeuteitJj ettoetterte afoffoge; 9.— 12. Saitfenfc 



1921 

Deuffdjet WnfnfiningsDienff ffir Has Jn- ana flnsfarao 

Berlin ID. 30 

.3t=D.=<5." s $oI 8 e, $eft 1 



J. to. b. 6. 



2 A 5 ". / 



06 




c 






c 



X-DD249 




L 



c 



L 



L 




X-DD249 & 



ftefrf red)t$! 



33 on 



duQcn 9ie£ 



(. 



SetUn 1922 



Seutfd&nationale ©cgriftentocdriebaftefle ©. m.fr. £. 
/ / Berlin ©3D 11, 23erntmrger ©trafee 24. / / 

grfugfdbrift 3tr. 136. 



( ' 




1 



c 



L 




12 



4? 

gen 



t>en potfttfdjen 
motbt 



&**£> 



X-DD249 



43 



<Reidj3tag3fifcuttg bom 25. guni 1922 



n 



1922. 



c 



I 



c 




M£k 



,.e id I region 

Politisci^Bucherei 

Fach il_ N r. ^- 



X-DD249 



2Kiber ben 
roet&en 9ltorb 






23 on 



L 



OTitgHei) bes SReicfctags 



2. 2Iuflage 



C 




* 



I 



(Sronbes 93erlag) Berlin SW.ei - W^ig ° 

1 9 2 9 



c 







c 



I ■ 



c 



X-DD249 



§ammer*Sd)rift fir. 12 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX 



X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 



S.9toberid)*Stoai)etat 




(gebanfte 



imb ba& 



betufsftfinbtfc^Wlre# 



2>ritte SIttftage 




§ammei>33ertag, Sfyeob. gritfci) 
1923 



XXXXX 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

X 

jj 

X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 

X 
X 
X 
X 



X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 

X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 
X 



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 







L 



. r ., 



-■ 



L 



C 



- 



; 




X-DD249 



i: 



«' 



P? 



ii 
\\ 
11 

§ 
| 

I 



i 



i 

w 



a 

:: 
:: 



Dcr 






i^W 



* 



Dortrcg 

geljaUen oot ©tudicrenden Oct Unloctfitit OTfin^cn 

am 21. Ho»embcr1923 

Don 



I 



W- 



In 




Sad K*l)m, tfcclag, £oc<& (Wutttcmbccg.) 
19 2 3 



:tnmiiiiaUJJJ»tttttJJ«tt«»«J*S««»i«»W 









L 



s/S 



X-DD249 

'A 



L 



ci 



'/ 



Boitii^liijniQ 
im ^aniDf tsiOet Dtelteid}60er0erDer 



Bearteiirt 



Dr.SrieflriBlelm 



1924 



Verlag „Dentsche Treue*- Berlin SW 68 



I 



C 



c 






c 




3 

■ fcpjr 



X-DD249 



burd) ba$ 9*etdj$tag$geMube 
fiir ^bgeorimete 



Berlin im 9Kai 1924 




com 

-53ure«u !>ee 2Uid>stag6 



8 
25 

47 



#9-1 







c 



c 



X-DD249 







EIN POSITIVER VORSCHLAG 
VON 

KURT HILLER 

DR. IUR. 



BERLIN 1924 



AUS DEN Z/£L-JAHRBIJCHERN 



tf? 



c 



c 



c 



c 




WIEDERGEBURT 

DEUTSCHUNDS 

von Reichsminister a. D. 
Otto Landsbers 




Cover) 




Reichsminister a.D. Otto Landsberg 



Die 
Wiedergeburt 

Deutschlands 

Rede 

anlasslich der Tagung des Gaues Magdeburg- 

Anhalt im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold 

am I. Juni 1924 

4* 



Verlag: Einkaufszentrale des Reichsbonners Schwarz-Rot-Gold, 
Magdeburg, Jakobstr. 49 / Druck: W. Pfannkuch & Co., Magdeburg 





L 



C 







1. S)e\i tier ftetyc „$olHifd)e Swiften" 



$«ls 40 $f. 



C 



c 




c 




X-DD249 

$er Ww sum flroJIDcuWcn M& 

| Gin 25ort pr SerflfttMguna ii&er Die (euff$e Srage 



SJon 
Dr. ftubolf $<mle 

o. ^Jrofeffor bet Keajfe an ber 
llnioerfifaf Koffock 



v 



19 2 7 



Dr. $ratu 2I.$feiffer/$erIag/9ttttnci)en 



c 









c 






c 



■^L? X - DD249 • 



Slufgabcn unb Bide 

bet* ftaat§poiittfcf)cn 

auffUrunparbett 



eon 



gSJZinificrtatrat Dr. ©tmf)l 

Setter ber 3ict4^cntralc ffic ftetroaffcienjl 



JBcrUn 1928 



L 



L 



- 




X-DD249 






c 



Wtkt tit fltn nab 

cintr |tjjjjStn 

gftriftliifttn 

mtmttti 



#25 



yj 



oil JBcGbcrdferin 

cintr €rnouccuno bti tbrijHiftcn 

©Gbonfenl in bit mm 

nummbtiM unb ktmtimtbm 

win 

dim *4briitlirten aterbebiiw. 

?L & KflDfti goraburo 



c 


















c 



Vf 



X-DD249, 



Unfere SBaflfm 



a 



n 

12. $o! 9 e 
Dfcifoeua bet 2>eutfd>»j>ffif<i)ei» ftreibeiwbewepng I 






$e* 2Beg $ttm 

Botftag lies JO^reM Dec Dcuif^oolfif^cn 

Jteifceifsbewegung Rdnfjolfc WuUe auf bet 

BJatfburgfagung oora 15. bis 16. September 

1928 in (Eifenad) 



$wtt: 10 $ftnt«i 8 

^etau«fl«Str:3(nfl«fl^tt^m«nn,SS«riinSB?7, ©fllewflr. 14™ 
#ru<f : SDtoj: Softer, Berlin ©©68, Hhfanbri»tnftt«^t 1 10 



I 



J 



C 







c 



X-DD249 



■5>ie 
maryiftifcfye ^ront 



V 



/ 



(Srlauterung ju fcem 

gteicfynamtgen farbigen 

©cfyaubilt)) 



iperau^gegeben oon ber 
^emnigung fur frete 2Dtrtfcf)aft Or. 5?. Berlin 

Oftofcer 1929 



^ 






C 




^-DD249 



L 



C 




Die richtige Beleuchtung 



VERLAG H. WERNEKE 

KEHL (Bad.n) 

1930 






c 



c 




c 



#eft 24 bet „$olitifd)en @4rlften". Cin^elprdg 50 <Pf. 

10 ©fat. je 48 «Pf„ 25 Sttf. je 45 <Pf., 50 ©trf. je 43 <Bf., 100 ©ttf . 

je 40 *Pf., 500 ©trf. je 38 «Pf., 1000 ©ttf. je 35 «Pf. 





» 






- A 


X-DD249 
| _ -H- 






Ijacfei 

3 ofet< 


- 






45etoegung ? 






• 


jungflcuf fdje lampf 
unfl die 4taatepacfei 




Junsflcutf^ec 0eclog / i5edm 












H 


MHImi 


v^ 


^Over^ 



ffiocfd oflet Jgetpegung? 



Dec jungoeutfdfc teipf 
Mtffflltftaatepoctei 

w 

Ucatodtet nod) fan protofoUen 

don 

$ti$ tiggeling 



1930 
ungacutfdjec flcclag / Berlin 





j 



c 



D249 



JUNGSOZIALISTISCHE 
SCHRIFTENREIHE 



HERAUSGEGEBEN VON DER . 
REICHSUEITUNG DER JUNGSOZIAtlSTEN 

MIT UNTERSTUTZUNG VON 

MAX ADLER-WIEN 
ENGELBERT GRAF 
ANNASIEMSEN 



c 



WEIMAR 



■ ■ ■ 



WAS DAN N? 



VON 



DR. OTTO KIRCHHE1MER 



c 



E. LAUBSCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG GMBH. 
BERLIN W30 # 







X-DD249 






J>tt 



%ufammtnbtudf 

nnfttts 

Partrien/yjtems 



und 



ftin tteuaufbau 




-<-\ 



v> 



3# 



c 



Den 



Dr. jfort (Dettfngcr 

Rifyer in Berlin 




7 
124 

47 



1*30 



Sratia $ertig tterlag /Serlin H>35 und £c!P3ig 



c 



L 



__.._. _.,, — ^ r 



C 



C 



X-DD249 




L«b* 



W 



«^i 






4 



3 






■ 


» 


• 


I 


X-DD249 




: 


m 






tinmen mit bent 


■ 




3*Umtreid)$tag! 

• 


c 


• 






35on 






$rtfc Jleitt^arbt 








*8 
6 

47 






Slusgegeben im W&n 1931 






$erlag $rt§ <Retni)arbt, £ertfci)mg am Slmmeifef 


L 


'V £ . '; .-j 


• 






/ 







L 



C 



c 




ptlitiffy 
Kaum 



ttandcs 




X-DD249 



8>id*cpand0't)er(a0 ♦ Berlin 



Cover) 



<5r nff 3?i ef ifrf? 




Vtl 



polittfdje 9taum 

i>eutfd)en 
Sti>erftani)e$ 




1931 



2Bi&erffanbe = 23 e r I a g 

23 et I in 



J 



J 



c 






c 




c 



Co\)er) 



4 



J did 



;m. 



6e§ -JJarictfubrcrS, <2teirf>§tageabgeor&neten 

DINGELDEY, 

Dor 5cm 3««ttafoorftan5 5er <Deutf<$en SJotfSpartet 
in Erfurt am 9. Oftober 1932. 




$>eutfcbe <$rneuerung, 
SeimtiflS* nn& g3u$-9Jtrtag, ®- m. 6. $., SJertta e<25J 68 



- 



438. X. 32. 



<pr«t» 25 <pfg. 




ft 



C 




OerAbbau 
det-Reicht- 

vmotgung 



c 



Eingabe an die Reichsregierung und den Reichstag 

vom 

Rafchcbund der Kriegsbeschfidlgten, Kriegstellnehmer und Krlegerhinterbllebenen 



(<>oe<) 






■;.- 




ifleid^bunb ber ^rfeg$befd?dbi'gfen,$?n'eggfet(nebmer 

unb ^riegerbfnferbfi'ebenen 

25unbe£iDorff<inb: 25erlin C2, ftofanbufer 6 

Jernruf: E % Serolina 4331 




iOic ^urffduftgfeif 

ber #erforgung unb Sfirforge 

ffir bit ^rieg^opfer im 3eid?en 

ber iftofoerorbnungen 



(Sine ©enffdjriff on bit 
:ftetd)$regierung unb ben Zfteidjgfag 



j 




19 3 2 
^Berlin S 2, 3tofonfcufer 6 



..* 



J 










X-DD249 



Adolf ©riiume 

Preufiischer Minister fur Wissenschaft, Kunat nnd Volksbildung 



f l 



Das neue Volh 



c 



I 



.,4 • i-v teste-, 







erne 




Sieben Ansprachen 



(Ovef) 



1 




Das neue Volk - 
Der neue Staat 



> 

Sieben Ansprachen 
von Adolf Grim me 

Preufiisdiem Minister fur Wissenschaf t, Kunst und Volksbildung 

1. Anfruf an die repnblikanisdie Jugend 

Jugendkundgebung des Reidisbannerbundestages in Magde- 
'urg 1930 Seite 2 

2. Warum gerade Republilt? 
Siebenjahrfeier des Reidisbanners .,Sdiwarz-Rot-Gold" in 
Berlin am 20. Februar 1931 Seite 6 

3. Die neue Wirtschaft — ein Kulturgebot 

Jugendtag der Sozialislisdien Arbeiter -Jugend in Frank- 
furt a. M. am 22. August 1931 Seite 11 

4 Wissenscbaft und Arbeiter 

Vierzigjabrfeier der Arbeiter -Bildungssdiule Berlin am 
11. Januar 1931 Seite, 14 

5. Das Bildungsziel der Volkssdiule 
Tagung iiber den Ausbau der Voikssdiul-Oberstafe in Berlin 
am 13. Mai 1931 Seite 21 

6. Staat und Theater 
YierzigjahrfeierderVolksbuhneBerlinam21.9.r931 Seite 25 

7. Museumspflege im Yolksstaat 
Hundertjanrfeier der Museen in Berlin am 1.10. 1930 Seite 29 

193 2 

Verlag J. H. W. Dietz Nachfl. G. m. b. H., Berlin SW 68 




J 



_ 



?. As? i*i< ■ 



:■ 






r cm -o^- 



Reithsfogs' 



X-DD249 



B 
A 
N 
D 




/ 



10RENTZ KURZ BUCHER 



L 



^OVtff ) 




LU 

X 

u 

OQ 

N 

N 

z 

LU 
O 



< 

a: 

UJ 

> 

N 




o 



o 

Q 



00 
CO 

< 

a 

Of 
UJ 

to 

< 

O 

CO 

Z 

UJ 

I 

o 

—I 
< 

X 




-. — 






c 


c 














4) 


4) 


CO 


CD 


*^ 


i- 



3 
—i 


4) 


C 


O 


C 


v: 


a 


M 


E 
B 


c 
o 

X 


X 


c 




■ 


■^ 


0) 







-c 


0) 


c 


M 




c 


c 


< 


S 


4> 


•o 




fa 


TJ 


13 


fa 


»*- 


S3 






-C 


-c 




u 










u 




O 


o 


* 


% 






c 


c 


o 


o 


fa 


k- 


B 


a> 


> 


> 




4> 

i- 
41 

"5 

3 
w 

-o 

-C 
4) 

H- 
C 
1) 

* 

In 



4) 
-O 

J* 
o 

3 
i- 
TJ 
41 

o 



J 



c 



c 



X-DD249 



3 lis 
1 125 



: — 3 



jjCopy ||47 




ypegvoeifev 




Berlin im Juli 1932 



t>om 




C 



L 



C 



c 



M X-DD249 

tut 



tint Siutoit i>ou 1)mb Dlanfc 






- 







Cover) 



; 







fllle Rtdjte, insbtjon&cre bit bcs 

riacfjbrudis uni) bet Q6ci|c|iing 

in anbere Spradjen ausijrueStHd) 

oorbei) alttn I 

Copyright by Sdjlieffen - Dcrlag 
Berlin 1933 

Dru*: 

fflaurer & Dlmrnii (S.m.b.t). 

Berlin S<D 16 






I Copy. 



:s 



-..■-• 



2>, 



iefe 
Be3ie6ung< 
SteHung ; 
anjdiauuni 

Sic mil 
HTonatdjie 
fjeit bes t 
eii" faiti 
1 enn 
fdjeioung 
ernfte uni 
Hngelegen 
perjonlidjt 
ftaatstedjl 
georadjt n 
bafiir, 6a] 
prii fling i 

Die noi 
die giojje 
berufen ]i 



^ 



c 






c 




W 





If V 




e 



X-DD249 

*H5 




c 



von 



Franz Rose 



In 300 Kalenderjahren fiihrte 
Frankreich 89 Kriege mit 480 Kriegsjahren, 
England 50 Kriege mit 237 Kriegsjahren! 



SCHLIEFFEN-VERLAG/ BERLIN SW 11 

Einzelpreis 20 Pfennig 







'Seiiv&Qt m &*« proMemcti frer 3e« 

£eft 11 



X-DD249 






^anfe 20/24. 



SMntfiiMW 



c 



33011 



Ifiat &HbtUvt 3oef)m 



<5ont>ernummer 

fur We Mm! eftretifcen f?rie$09efat?0ettett 



prefe 2Rarf 0,50 



#erfa$ *er ftttffurfiga (8. m. fr. £. 

Serfftt B35 



c 



■■HMH 



c 






c 



L 




mm 



fover") 



















— — ■ ■•-.. r-»- 



©euffc&er! 



60 




ftfitjrer au$! 



Segfe Don 

$an« t>on ber panfe 

3eid)nungcn »on ^oft(a 




c 



G^arafterfopfe 5e*:Keid?sfA9* 
unfr De* Pretifnfc&en £ani>tag* 



£efl 32 per „poilH««i edjriften" <8naefprei« 20 pf 9 . 

«6 10 ©M«» fe 18 J>f«., a* 35 ©«<f |e 16 pfg., a* 50 ©«i<* fe IS pfg., ab 100 ©«W fe 14 Pfg., aft 250 ©«itf 
je 13 pfg., a» 500 ©M<» ie 12 pfg., at, 1000 ©tflrf fe 11 Pfg., a» 5000 ©Wtf |e 10 Pfg., fl6 10000 ©tfld ft 9 Pfg., 

a» 50000 ©tad fe 5 pfg. 



V 




J 



c 






tylf 



» jn . ■■ <t 



VSA 



a 



X-DD249 



c 




•rr-iTJ-ajQ^ 




VON J6RGEN rakos 



^>ft-f«>«/*- * 



c 



i ... .. i .i i r 



.? 



[o\)4\ ) 



■ 



■ 



» 



J 



3850 






Oom 

£ntftc^cn 



der 




Deutfdjen 
KepubUk 



VON JORGEN RAKOS 






VERLAG „GRAPHIA", KARLSBAD 












« 






l 



v 



c 






L 




L 



„DER VATER TATENRUIIM SEI DEINER ZUKUNFT BILD!" 

X-DD249 

93om 6inn 

bei 4 ^ne^ert>ereine 




fovff") 




turn 

mum" 

obeltifc 

S3 gonjfeitige 
d, 4 9atkUfeln 

6. 3. unb t«v£ 

iebensljteM Ijaben 
4 gtfojaffen. Son 
illen Sanbcsteilcn; 
tit ntibts con bem 
i SJienftootfdjritttn 
iten, SattKfen, ft* 
5tfmata)fn auf bem 
elicbjigungen unb 
ten Stufjttblungtn, 
W)ot«, toatjrt unb 

, fonbern btef«» 
lit be» >«ntfd>«n 



50 3Hf. 
-1914 

SBeb,rpftid)t. 
uuftbruiftafcln. 



>a» bcutfdjc $eer 
/ 9ie SJiarine / 



rt«raIHabioffW«rin 
JierabfitoFt, JBebr. 
iU pflegm, fit auf 
dj«* Coibatcn. 
jlttntn aebunbm. 



atfenu. t>. SJjtn 
ntt Aunftb rutf . 

ibtt btt felbflceue 
b bet OTtthScfjftMt 
naen. 

»«u 6,50 aw. 



itgfttofie 2. 





Q3om Sinn ber ^riegerfcereine 



23on 

Of to Dtiebitfe 
£miptfer)riffleifer BeS „5£tjfft)aufer5" 



aufetbunft 





&9ffI?aofer=23erIag, Berlin 233. 30, ©efcbergflrafje 2 



J 




J 



L 

«) -7 X-DD249 /f^9 / 

^ OU Wehrpolifisches Amt 

Prinzregentenstr. 48/11 
BiiGherei: Nr _ _.. 

Sjod) iibcr ben ffi n Kteir" ^ 
ba& QSaterlanb! 



L 



C 



@tn Q3eitrag jur ftlaggen-, 
QBappcn- uni> ftefttagSfrage 



Don 

QKinifteriafttreftor Dr. @rtoin CRittcr 
in ©enf 



2Kit 8 farBiflen Safeln 



Co\)tr) 




/ 












$od) fiber ben 93arteien 
baSQSaterlanb! 



©in QSeitrag aur ^laggcn-, 
QBappen- unt> ftefttagSfrage 




Don 



QHimfterialttreftor Dr. ©rtoin fitter 
in ©enf 



J 



QUit 8 farbigen Safeln 






©. "Sraun, ISarlSrufte i. "33. 






J 



c m it 



C 



c 



©onfter frrutf cues ten „®el&en £effen",£ifior. u.MWMefffariff 
fOr fto* foffc ®entfatani>, VII. Ja&rflong, 1. 6atWant>, £«ft 3 




Somtminiatmig- 
6ojia(i0m«0-3enfrum 

Eon 

. 21. &eifiri#*&auer 
in (gffen 




5 
1 

47 



-<■ 



A 



Orurf »on ffn*rr © ftiirffc 0. m. J. £., 2Run#e n 




c 



c 




c 



*S3 : II 



c 



urn tmitix 
>^ut)a^n%aat 



c 



fjecaus0ege&ett from 
Jungnotionalcn Jfans (J.».«.) 




c 




1 



c 



c 






c 



c 




Co\j^^) 



1 L 










fyet&wt Surfer xhviaa^ f &iu\t<xp#'k 




j 



JJ 



L 






L 



L 




Co\j*< ) 






©te 95itbct ju bet 93tofd^iire trmrben sum $eil bem <8ilbettt>etf 
jur @ef<$"*> te ber ©eutfd)en 9}ad>frteggseit 

®a$ ©efic()f ber ©emofratie 

<33erlag »on SSrotlopf & fifirtel, 2'ipjtg, enfnommen 







<£te QSorlagen ffammcn con folgenben Airmen: 



Slftuette Q3itbcr-(lcntralc, Atlantic ^boto--©. m. b. &., ®eutfd)e 
■^rcffc^boto-Senfralc, <2B. ©ircfe, 1L ©ro& 3u'uffration$-- ( 33ertag r 
Keystone View Comp., ^reffc^boto-©. m. b. &., ecberfS <3«ber= 
bicnff, ^reffe- 93uro 9?. Sennerfe, The Associated Press G. m. b. H. 
The New York Times G. m. b.H., <23ilb'<£>ienff Wide World Photos, 
famttid) in 93ertm, fottrie 3. #. CebmannS 93criag in Sftuncbm 



V 



c 



Die 

IDalllgeditgfrtt&e 



X-DD249 

'MI 



un& fcer<m £ofung nuf <Srun6 
bcs ailgemcinen gleid]en 0timm- 
redjtes 5cc i>icr natiiriidicn Stance 



Don 



L 



R, fpibner 

l>afnff« 6a pt)ilofoptttfcticn StnMe 

„Da3 Derfnffungaproblcm" 




5 



Jn Komnrifftotufperlag ©on Tjol^c & Paty, Dres&en. 



c 



J 



c 






w 



X-DD249 

*5& 



Wet finfr 



Me ©diulbiaent 



C 



<Z)on 

c 2Lbo\p c X)iktov von Roevbev. 



c 



3>er ^mdicn^eirlaa 3ftattchen, Poftarat 28 



c 



L 





Co\J~e< ) 



m 




d 

c 

s 
•a 

•- 

w 

c 



a 
o 

s 

In 

o 



a 



u 

u 

bfl 

in 
3 
« 
i- 
u 



£2 

a 

Q 

U 

C 
O 
► 

c 

oj 

_£> 

U 

fcO 
u 
M 

3 



o 

-a 

Ml 

« 

u 

> 



u 



tt 



J 












c 






c 




c 



Covt r) 



Karl Fiehler 

MUnchen 23 

Dagenf eldstrafle 4, r « 
Femaprecher 86130 



Per Hader der ParteSen ist das 

Ungliick eines Volkes und muB 

es lacherlich und zur Beute sei- 

ner Feinde machen 



j 



c 



* > ■ ■ t i 



/ i ■• 



X-DD249 




i 



> r 



c 



c 






' 







ft 

2 

a 




. 



■ 



/, 



- 



RUDOLF ROSS 



ZUM GEDACHTNIS 

I 







Lov*r) 






. 






/ 



- i 

' -' > 

-\ 






\ 



; 










j> 



\ 






' 



' 



- 



\ 






■ ■ 

i - 

) 













. " ,' ex ' ■ , ' 



■ -' 



•. 








- 


i 1 1 




- 




( 
















I 

■ 



J 



t<- \ 



i\ 



i i : v 



i 



■ 



■ 



. 






'- 



■ 



Heransgegeben vom Senat der Hansestadt Hamburg, Staatliche Pressestelle 
Druck : Conrad Kayser, Hamburg, gegr. 1833 



- - - 



> 

- 

- 



■ 



. 









J 



L 



. 



X-DD249 



// 



3tor uber 



meine it\§t \ \ 



// 



L 



jDreuJ 15 pfennfe 



C 



£ov>«0 



\ 



i 







.91a 
^afiona! 
lung 5cr 
fHjende c 
SMefe &o 
li<^ einy 
neue 9?c 
H$ oerff 
!m Safer 
fcann. 8 
<Das «2Jc 

beiferben 
r ' , <br, 

atven 'Pe 
^ahl, a 
Altera! 
©ie font 
befd)liefj( 
geftenber 
nur bit ' 
fern been 
lanb ein 
bamit roi 
roalffame 
6pannnn 
geif!eruni 
pSkeln ki 
toenn fie 
fcurcfr ein 
Wares <S 



J 



c 






c 



c 




Cover) 



:' 



. ' 



V 



Si 









3un& Siring e. » # 

Die 2Ctd)tltnien fur bm Hampf 
urn iDeutfd^ante $tti\)tit 

geben in Umriffett eine erfle iCinfft^riwg in Organifcfce* 
Btaats* unb XViYtfdb&ftdbmtin. 3n weiteren 
fremnacbft erfcbetnenben Brofcburen, fowie 
eine rXPocbeneorrefponben ?, werfren bie einjelnen 
pim&e ber t><>rfte£>enben ^icbclinien (fo v&ftfcber 
Bt^t84ufb4», <*S4rtifcbe*XPtrtfcb<*ft6benfcen, XPefen 
be* (Belbte, eosial^iJrforse nfw.) <*uf bas <£in* 
tjejjenbfie ertentert. 

preie ber 25rofcbnre: — . 85 tXit. 

25efieUungen ftnb jn ricbten <*n: 

£)tc 23imt>esleitun3 1 tttiincljen, 

Benblingertorplas 1/4 



j 



j 



V. 


. 




■ft 
PI 

Q 

is 

* 


HERMANN GRAML 


*&$£ _ r :: rr J 

t 



c 



DER 
9. NOVEMBER 



1938 



y> 



REICHSKRISTALLNACHT" 



HERAUSGEGEBEN VON DER BUNDESZENTRALE FUR HEIMATDIENST • BONN 






*A, Tit 



o , 



3 -OCT 25 



DasErma<iitigungsgesetzvom24.Marzl933 

Bericht iiber das Zustandekommen und die Anwendung des Gesetzes*) 



fon H«nf Schneider 




V 



Am 23. Marz 1933 hat dcr Deutsche Reichstag das „Gesetz zur 
Behebung dcr Not von Volk und Reich" beschlossen. Dieses so- 
genannte Ermachtigungsgesetz besagte irn wesentlichen folgen- 
des: Unter gewissen Vorbehalten wird der Reichsregierung Hitler 
auf die Dauer von vier Jahren das Recht gegeben, ohne Beteiligung 
der Volksvertretung Gesetze zu erlassen. Damit hatte der Deutsche 
Reichstag die ihm nach der Weimarer Verfassung ausschlielilich vor- 
behaltene Befugnis, Gesetze zu verabsdiieden, preisgegeben, das 
bundesstaatliche Organ, den Reichsrat, von der Mitwirkung an der 
Gesetzgebung ausgesdialtet und der Regierung Hitlers voile Hand- 
lungsfreiheit gewahrt. Das bedeutetc einen Schritt von grofier Trag- 
weite, uber dessen geschichtliche Bedeutung sich schon die handjln- 
den Zeitgcnossen ebenso klar waren wie sich ihre Nachkornmen 
"lessen bewufit sind. Die Verabschiedung dcs Ermachtigungsgesetzcs 
iehort zu den wenigen Vorgangen, die unbestrittenermafien die ab- 
gegriifene Kennzeichnung „historisches Ereignis" audi im' Wechsel 
der Zeiten behalten haben. Audi in der riickschauenden Betrachtung 
nach nunmehr 20 Jahren markiert das Zustandekommen des Er- 
machtigungsgesetzes einen Wcndepunkt, nSmlich die Preisgabe dcs 
Grundsatzes der funktionellen und regionalen Gewaltenteilung und 
den erstcn Schritt zur Begriindung des ungcteilten und unkontrol- 
lierten Ftihrerregimes. 

Die praktische Bedeutung, die das Ermachtigungsgesetz erlangt 
hat, zeigte sich schon bald nach seiner Verabschiedung. Sie ist jetzt 
in vollem Ausmafi zu iibersehen. Audi lafit sidi nunmehr das Zu- 
standekommen des Gesetzes ohne Sdieu erortern. Die folgende Dar- 
stellung kann dabei neues Quellenmaterial beriicksiditigen '. Sie will 
weder anklageu nodi verteidigen, sondern beschrankt sich darauf, 
liber den gcgebenen Tatbestand zu berichten. Auf eine politisdie 
und soziologische Deutung wird daher im Rahmen dieses Referates 
verzichtet. 

I 

Dafi ein Parlament die Regierung ermaditigt, Rechtsvorschriften 

zu erlassen, ist an und fiir sidi nichts Ungewcthnliches, obwohl es 

dodi — nach dem bekannten Wort von John Locke — Aufgabe 

des Parlaments sein sollte, „to make laws and not legislators" *. 

Solche Falle hatte es mehrfach und schon lange vor 1933 in Deutsch- 

') Den nachsrehenden Bericht habe ich in gekiirzter Form am 2. Mai 1953 bei 
einer Veranstaltung der ACADEMIA MORALIS in Kcjln vorgetragen und dann 
in ausfiihrlidier Fassung in den n Vicrrel]'ahresheften fiir Zeitgeschichte" (heraus- 
gegeben von H. Rothfels und Th. Eschenburg) veroffentlicht. 

Im Interesse der geschiehtlichen Wahrheirsforschung richte ich audi an die Leser 
dieses Heftcs die Bine, mir alle ihnen bekannt gewordenen, hicr nodi nicht be- 
riicksichtigten Umstande, die beim Zustandekommen des Ermachtigungsgesetzes 
eine Rolle gespieit haben, mitzuteilen. Fiir alle erganzenden oder berichtigenden 
Hinweise bin ich dankbar. 

Professor Dr. Hans Schneider, Universitat Tubingen 
■ ' Insbesondere sind ausgewertet: Arnold Breeht: Vorspicl zum Schwei- 
:n (1948); Heinrich Briining: Brief an Rudolf Pechel, Deutsche Rund- 



land gegeben. Kurz nach Beginn des erstcn Weltkrieges, am H.Au- 
gust 1914, ist das erste grofie Ermachtigungsgesetz erlassen worden. 
Darin wurde der Bundesrat ermachtigt, wahrend des Krieges die jenigen 
gcsetzlidien Mafinahmen anzuordnen, weldle sich zur Abhilfe wirt- 
sdiaftlidicr Schadigungen fur notwendig erwiesen. Auf der Grund- 
lage dieser Vollmadit, die ubrigens vom Reichstag nicht widerstre- 
bend genehmigt, sondern bereitwillig gewahrt worden ist, hat der 
Bundesrat wie ein Diktator reditssetzende Gewalt ausgeiibt, und 
zwar audi auf Gebieten, bei dencn es sich nur in einem sehr ent- 
fernten Sinne um die Abwehr wirtschaftlicher Schadigungen han- 
delte. So begann schon 1914, wie Carl Schmitt gesagt hat, „das 
Ende einer verfassungsgeschiditlidien Epodie, namlidi das des ge- 
waltenteilenden Konstitutionalismus". Das Kriegsende und der Ober- 
gang zur republikanisdien Regierung hat die Zahl der gesetzlidien 
Delegationen noch vergrofiert. Besonders weitgefaBt sind naoh In- . 
krafttreten der Weimarer Verfassung die Ermaditigungsgesetze vom 
13. Oktober und 8. Dezember 1923 gewesen. Das erste gestattete der 
Reichsregierung — damals die grofie Koalition unter Stresemann — 
„die Mafinahmen zu treffen, wcldie sie auf finanziellen, wirtschaft- 
lichen und sozialen Gebieten fiir erforderlidi und dringend erachtet". 
Diese Vollmaditen hatte der Reichstag ausgestellt, weil Ruhrbeset- 
zung und Inflation rasche und umfassende Mafinahmen erforderlidi 
maditen. 

Der Gedanke, die Reichsregierung fiir eine bestimmte Frist zu er- 
machtigen, Rechtsvorschriften mit Gesetzcskraft zu erlassen, war 
daher der neucren deutschen Verfassungsentwicklung nidit fremd. 
In der Lage des Winters 1932/33 bedeutete die Vergebung soldier 
Ermachtigungen an die Exekutive audi deswegen nichts Aufier- 
ordentliches mehr, weil der parlamentarische Gesetzgeber ohnehin 
durdi die Notverordnungspraxis in den Hintergrund getreten war. 
Im Jahrc 1930 waren noch 98 Reichstagsgesetze verabsdiiedet wor- 
den. 1931 wurden bereits 42 -Notverordnungen des Reidisprasiden- 
ten erlassen gegeniiber 34 Reichstagsgesetzen; 1932 crgingen 60 Not- 
verordnungen, aber nur 5 Reichstagsgesetze. In diesen Notverord- 
nungen hauften sidi iiberdies die Falle, in denen die Reichsregierung 
unterermachtigt wurde, ihrerseits erganzende, ja sogar abandernde 
Rechtsvorschriften zu erlassen. 

schau 1947 (Heft 7); Hans Frank : Im Angesidit des Gaigens (1953); Otto 
MeiBner, Staatssekretar unter Ebert: Hindenburg, Hitler (1950); Franz 
von Papen: Der Wahrheit eine Gasse (1952); Henry Picker: Hitlers 
Tischgesprache im Fiihrerhauptquartier 1941—1942 (1951); Lutz Graf 
Schwerin von Krosigk: Es geschah in Deutschland (1951). Ferner die 
Dokumentenveroffentlichung des Niirnberger Intemationalen Milirargerichis- 
hofs (zit.: IMT). 

* Dad die Notwendigkeit und Zulassigkeit von gesetzgeberischen Ermach- 
tigungen ein standiges Problem des modernen Staates bildet, bezeugen die aus- 
fuhrlichen, mit reichem auslandischem Material aufwartenden Studien liber „Die 
Obertragung rechtsetzender Gewalt im Reditsstaat", die F. Klein und U. 
S c h e u e r kiirzlieh herausgegeben haben (478 S. Frankfurt a. M. 1952).